de-AT

Villach :Bauprojekte und Stadtentwicklung

Villach hat ein einzigartiges Gesicht und einen einzigartigen Stadtcharakter. Seit vielen Jahren gibt es in Villach einen überaus dynamischen Entwicklungsprozess. Hier finden Sie eine Auswahl der wichtigsten aktuellen Projekte im Bereich der Stadtentwicklung, die sich entweder in Planung oder bereits in Umsetzung befinden bzw. aktuell durch Bürgerbeteiligung im öffentlichen Diskurs stehen.

Nachhaltige Volksschule Landskron feierlich eröffnet

Offen, lichtdurchflutet, freundlich, modern, barrierefrei, ganztagstauglich und ein klimafittes Musterexemplar für Nachhaltigkeit: Die um neun Millionen Euro runderneuerte Volksschule 7 in Landskron wurde heute feierlich eröffnet.

mehr erfahrenNachhaltige Volksschule Landskron feierlich eröffnet

Probeweise Einbahn für mehr Parkplätze am Markt

Ein dreimonatiger Probegalopp soll ausloten, wie man 14 zusätzliche Parkplätze für die Besucherinnen und Besucher des Villacher Wochenmarktes gewinnen könnte. Stadtrat Christian Pober versucht eine Einbahnlösung ab Ende März.

mehr erfahrenProbeweise Einbahn für mehr Parkplätze am Markt

Nächstes Grünes Eck in Völkendorf

Nach dem Dora-Kircher-Garten neben dem Elite-Parkplatz an der Völkendorfer Straße entsteht bereits das zweite Grüne Eck: Ein 600 Quadratmeter großes Grundstück an der Millesistraße/Franz-Pehr-Straße wird zweites Grünes Eck.

mehr erfahrenNächstes Grünes Eck in Völkendorf

Villach erhält eine Allee quer durch die Stadt

Villachs Stadtzentrum soll noch grüner werden. Vom Hauptbahnhof bis zum Stadtpark soll eine durchgehende Allee entstehen. Der Beginn für die Umsetzung der "grünen Achse" quer durch die Stadt wird noch heuer erfolgen.

Neue Sportanlage am Wasenboden

Das attraktive Sportangebot für Villachs Jugendliche wird um eine Attraktion erweitert: Auf dem Wasenboden, unter der Brücke bei der Polizeidirektion, wird derzeit eine neue Sportanlage für Streetsoccer und Streetbasketball errichtet.

mehr erfahrenNeue Sportanlage am Wasenboden

120 Millionen Euro für Großkaserne in Villach

Das lange diskutierte Projekt einer Großkaserne in Villach nimmt konkrete Formen an. Am 17. Februar wurde von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, Landeshauptmann Peter Kaiser, Landesrat Martin Gruber und Bürgermeister Günther Albel der Siegerentwurf des Architektenwettbewerbes präsentiert. Er stammt vom Klagenfurter Architekten Reinhold Wetschko.

In das Projekt „Henselkaserne neu“ im Stadtteil Obere Fellach werden 120 Millionen Euro investiert. Der Spatenstich soll 2023 erfolgen, 2024 beginnen die Rohbauarbeiten, erste Truppenverlegungen soll es 2027 geben. Die beiden Standorte Rohrkaserne und Lutschounigkaserne werden im Gegenzug aufgelassen.

mehr erfahren 120 Millionen Euro für Großkaserne in Villach

STADTHALLEN-AUSBAU: So wird Villachs neue Eishalle aussehen

Ende Juli 2021 fand die finale Jurysitzung zum Architektenwettbewerb für die künf­tige Heim­stätte des EC VSV und des Bundes-Dameneishockey-Leistungszentrums statt. Drei­zehn international re­nommierte Architektenteams stellen sich der Herausforde­rung vor einer zehnköpfigen Jury. Gewonnen hat ein österreichisches Projekt. Es kommt nicht nur zum Bau einer zusätzlichen Trainingshalle, sondern auch die Bestandshalle wird neu konzipiert. Bund und Land Kärnten werden sich an der neuen Eishalle beteiligen.

mehr erfahrenSTADTHALLEN-AUSBAU: So wird Villachs neue Eishalle aussehen

Neues Stadtviertel beim Westbahnhof

Beim Westbahnhof entwickeln die Österreichischen Bundesbahnen und die Stadt Villach ein innovatives Projekt: Dabei entstehen bis zu 170 geförderte Wohnungen. So bleibt Wohnen in Villach weiter leistbar. Die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten laufen bereits.

Aktuelle Bauprojekte

Derzeit befinden sich zahlreiche Bauprojekte in der Stadt Villach in Umsetzung oder stehen kurz vor Baubeginn. Wir bieten einen Überblick.

Fertiggestellte Bauprojekte

Hier finden Sie eine Übersicht über bereits finalisierte Bau- und Stadtentwicklungsprojekte.

Augen auf! Villach

Über die Initiative „Augen auf!“ ist es Bürgerinnen und Bürgern möglich, Mängel, die den öffentlichen Bereich in Villach betreffen, direkt in die Behörde zu melden. Und zwar entweder über die Webseite www.augenaufvillach.at oder über eine eigene App.

Villacherin gewinnt Watzlawick-Kunstwettbewerb

Die international tätige und gebürtige Villacher Künstlerin Regina Hübner wird eine Installation zur Würdigung von Paul Watzlawick in Warmbad gestalten. Sie ging als Gewinnerin aus dem offenen Kunst-Wettbewerb der Stadt Villach hervor.

mehr erfahrenVillacherin gewinnt Watzlawick-Kunstwettbewerb

Stadtentwicklungskonzept

Entwickeln wir unsere Stadt gemeinsam weiter! Das stevi :konzept 2025 wurde in einem integrativen Prozess unter Beteiligung der Öffentlichkeit erarbeitet und dient Villachs Stadtentwicklung als Wegweiser für die kommenden zehn Jahre.

mehr erfahrenStadtentwicklungskonzept

Örtliches Entwicklungskonzept 2002

Jede Gemeinde hat ein Örtliches Entwicklungskonzept zu erarbeiten, das die Grundlage für die planmäßige Gestaltung und Entwicklung des gesamten Gemeindegebietes bildet. Dieses muss jedenfalls auch im Einklang mit den Zielen und Grundsätzen der Raumordnung, den überörtlichen Entwicklungsprogrammen sowie den raumbedeutsamen Maßnahmen anderer Planungsträger stehen.

mehr erfahren Örtliches Entwicklungskonzept 2002

Mobilitätskonzept

Das neue Mobilitätskonzept "Villach 2035" ist fertig. Die Schwerpunkte liegen auf regionaler Vernetzung mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel, dem Fahrrad als Fortbewegungsmittel im Alltag und modernen Interpretationen des Themas Auto.

mehr erfahrenMobilitätskonzept

Flächenwidmungsplan

Jede Gemeinde muss für ihr Gemeindegebiet durch Verordnung einen Flächenwidmungsplan aufstellen. Dieser muss das gesamte Gemeindegebiet räumlich gliedern und die Nutzungsart für...

Fachkonzept Öffentlicher Raum

Basierend auf dem Stadtentwicklungskonzept "stevi:2025" wurde 2019 das Fachkonzept für die Entwicklung des öffentlichen Raums in der Stadt Villach entwickelt und...

Architekturbeirat

Villach hat ein einzigartiges Gesicht und einen einzigartigen Stadtcharakter. Allerdings erlebt die Draustadt, wie kaum eine andere Stadt in Österreich, bereits seit vielen Jahren einen überaus dynamischen Entwicklungsprozess. Zur Optimierung der baulichen Qualität wurde 2010 der Architekturbeirat installiert.

mehr erfahrenArchitekturbeirat